Informationsveranstaltungen zum Schutz des Wassers #ViWasser

 

INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN ZUR VOLKSINITIATIVE ZUM SCHUTZ DES WASSERS

 

  • Der Umweltausschuss Delve lädt ein zu Vortrag und DiskussionGeht unser Wasser den Bach runter?

 Zeit: Montag, 5. März, 19:30 Uhr
Ort: Markttreff Delve, Medienraum
Referent: Deert Hinrichs, Delve

Plakat download >>> HIER <<<

 

  • Attac Dithmarschen lädt ein zu einer Informationsveranstaltung

Geht unser Wasser den Bach runter?

Zeit: Dienstag, 6.März 2018 um 19°° Uhr
Ort: Restaurant am Wasserturm in Heide
Referent: Deert Hinrichs, Delve
Eintritt frei

Plakat download >>> HIER <<<
Infoblatt >>> HIER <<<

 

  • Welche Gefahren drohen unserem
    Trink- und Grundwasser?
    Und was können wir tun, um es zu schützen?

Zeit: 9. März 2018, 19 Uhr
Ort: Gut Hohenhain
Anreise >>> HIER <<<
Referent: Dr. Reinhard Knof
Eintritt frei

Reinhard Knof wird einen Überblick über die aktuelle Lage unseres Trink- und Grundwassers geben und über die Gefahren, die von den Frackingplänen großer Konzerne ausgehen, informieren. Ziel der Volksinitiative zum Schutz des Wassers ist es, die Landespolitiker zu einer Verbesserung unseres Wasserschutzgesetzes zu bewegen.

Plakat download >>> HIER <<<
Infoblatt >>> HIER <<<

  • Welche Gefahren drohen unserem
    Trink- und Grundwasser?
    Und was können wir tun, um es zu schützen?
     

    Informationsveranstaltung mit Dr. Reinhard Knof,
    Volksinitiative zum Schutz des Wassers am

    Mittwoch, 14. März 2018, 19 Uhr
    im Landhaus Ostseeblick, Pottloch3, Kroonsgaard(Angeln)

    Flyer zum download >>> HIER <<<

 

  • Bürgerinitiative Gesundheit und Umweltschutz Unterelbe lädt ein:
    Fracking in SH – vor unserer Haustür?

Zeit: 21. März2018, 19:30h
Ort: Elbeforum Brunsbüttel
Von-Humboldt-Platz 5
Referent: Deert Hinrichs, Delve

Plakat download >>> HIER <<<

 

HINTERGRUND: Sauberes Trinkwasser ist eine Grundvoraussetzung  für menschliches  Leben.

In Schleswig – Holstein wird Trinkwasser ausschliesslich aus Grundwasser  gewonnen, daher ist es zwingend geboten, die Grundwasservorkommen vor Verunreinigungen zu schützen.

Eine besondere Gefahr  bildet das Verfahren des hydraulic fractioning – kurz: Fracking – das bei der Öl- und Gasförderung angewendet wird.

In Schleswig – Holstein ist seit den 1960er Jahren regelmäßig gefrackt worden, wenn die geförderten Ölmengen zurückgingen.

Auch für die kommenden Jahre muss mit Konzessionen zur Ölförderung und dem Einsatz von Fracking gerechnet werden. Seit Verabschiedung des Frackinggesetzes 2016 stehen Mineralölkonzerne wie Exxon und DEA erneut in den Startlöchern.

Inzwischen ist bekannt geworden, dass  das Landesbergamt in Hannover, zuständig auch für Schleswig-Holstein, eine Stelle für Fracking-Spezialisten ausgeschrieben hat.

Die bestehenden Gesetze bieten keinen wirksamen Schutz für das Grundwasser in Schleswig – Holstein.

Darum hat sich ein breites Bündnis von Organisationen, Verbänden und Umweltgruppen gebildet und eine Volksinitiative zum Schutz des Wassers ins Leben gerufen; Ziel der Volksinitiative ist es, das Wasserhaushaltsgesetz und das Verwaltungsgesetz des Landes Schleswig – Holstein so zu verändern und zu ergänzen, dass Fracking dauerhaft und rechtssicher verboten wird.

Foto Quelle: ©br.de

 

 

 

 

diesen Artikel teilen:Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
5Share on Google+
Google+
0Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
 

Your browser is out of date. It has security vulnerabilities and may not display all features on this site and other sites.

Please update your browser using one of modern browsers (Google Chrome, Opera, Firefox, IE 10).

X