Einladung zur Mitgliederversammlung 15.Mai 2018

 

Einladung zur Mitgliederversammlung
der Bürgerinitiative gegen CO2-Endlager e.V.
am Dienstag, den 15. Mai 2018   
in Bergers Landgasthof, Dorfstraße 28, 25917 Enge-Sande
Einlass ab 18.00 Uhr
Beginn der Versammlung um 18.30 Uhr

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung

 

  1. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung sowie Genehmigung der Tagesordnung

 

  1. Bericht des 1. Vorsitzenden über das abgelaufene Geschäftsjahr
  2. a) Aktuelle Situation zu CCS
  3. b) aktuelle Situation zu Ölförderplänen, Fracking und Altlasten
  4. c) Angus II – Unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten des Untergrunds
  5. d) Volksinitiative zum Schutz des Wassers

Abgabe der Unterschriften VI-Wasser am Dienstag 29.05.2018 um 13.00 Uhr an Herrn Schlie im Landeshaus

Omnibus, Fachzeitschrift Jäger, Fachzeitschrift Imker etc

  1. e) CETA
  2. f) LNG
  3. g) Kommunikation mit den im Landtag vertretenen Parteien

 

  1. Bericht des Kassenwarts

 

  1. Bericht der Kassenprüferinnen

 

  1. Entlastung des Vorstands

 

  1. Satzungsänderung

 

Es soll diskutiert und abgestimmt werden über folgenden Satzungsänderungsvorschlag:

Aus der Regionalgruppe Husum wurde der Antrag gestellt, den § 2 Zweck

zu erweitern. Der vorgeschlagene Text aus Husum wurde von Dr. Reinhard Knof  ergänzt.

 

ALT § 2 (1)

 

  • Der Verein verfolgt den Zweck, die Einrichtung von CO2-Endlagern in Schleswig-Holstein – sowohl unter Land als auch unter Nord- und Ostsee zu verhindern. Desgleichen tritt der Verein dem Aufbau einer für die Endlagerung notwendigen Infrastruktur, wie CO2- Pipelines, in Schleswig-Holstein entgegen. Der Verein verfolgt außerdem den Zweck, CO2- Verpressung unter Land und Nord- und Ostsee zur Restausbeutung von Gas- und Ölfeldern sowie CO2- Einträge und Einträge chemischer Substanzen zum Zwecke der Erdöl- und Erdgasgewinnung (Fracking / Hydraulik Fracturing) zu verhindern.

 

NEU §2 (1)

 

  • Der Verein verfolgt den Zweck,

-die Einrichtung von CO2-Endlagern in Schleswig-Holstein – sowohl unter Land als auch unter Nord- und Ostsee zu verhindern,

-dem Aufbau einer für die Endlagerung notwendigen Infrastruktur, wie z.B. CO2- Pipelines, in Schleswig-Holstein entgegenzutreten,

-außerdem CO2- Verpressung unter Land und Nord- und Ostsee zur Restausbeutung von Gas- und Ölfeldern zu verhindern,

-den Einsatz von Fracking zum Zwecke der Erdöl- und Erdgasgewinnung (Fracking / Hydraulik Fracturing) in Schleswig-Holstein zu verhindern.

-das Verpressen von Lagerstättenwasser in Schleswig-Holstein zu verhindern,

-bereits entstandene Umwelt- und Gesundheitsschäden aus der bisherigen Erdöl- und Erdgasgewinnung in Schleswig-Holstein aufzuklären und auf eine Beseitigung hinzuwirken,

-Einfuhr, Lagerung und Einsatz von durch den Einsatz der Frackingtechnik gewonnenem Erdöl und Erdgas aus anderen Ländern nach/in Schleswig-Holstein entgegenzutreten,

-die Energiewende zu unterstützen.

  1. Ausrichtung der Bürgerinitiative in den nächsten 2 Jahren

 

  1. Geplante Aktionen für die nächsten 12 Monate

 

  1. Verschiedenes / Diskussion

 

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen der Mitglieder.

Gäste sind willkommen.

 

 

Der Vorstand

diesen Artikel teilen:Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
9Share on Google+
Google+
0Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
 

Your browser is out of date. It has security vulnerabilities and may not display all features on this site and other sites.

Please update your browser using one of modern browsers (Google Chrome, Opera, Firefox, IE 10).

X